Sollten Sie Weichspüler verwenden?

Weichspüler zu verwenden oder nicht Weichspüler zu verwenden, das ist die Frage! Aber das Wichtigste zuerst:

Was ist Weichspüler?

Falls Sie noch nie eine Ladung Wäsche gewaschen haben: Weichspüler ist eine Flüssigkeit, die Sie der Wäsche hinzufügen, um Ihre Handtücher flauschig und Ihre Schlafanzüge kuschelig zu machen. Es enthält auch einen Duft, den viele für angenehm halten.

Weichspüler besteht aus Verbindungen auf Öl- oder Silikonbasis, die das Gewebe beschichten, damit es sich „weich“ anfühlt. Einige Marken verwenden jedoch die Nebenprodukte tierischer Fette!

Gründe für die Verwendung von Weichspüler:

  • Es hilft, die statische Aufladung in Ihrer Kleidung zu reduzieren.
  • Ihre Kleidung wird duften wie das Haus Ihrer Großmutter am Waschtag (von einigen als eine gute Sache angesehen).
  • Es macht Ihre Kleidung weicher und flauschiger und reduziert die Steifigkeit des Gewebes.
  • Vermutlich macht es Hemden leichter zu bügeln.
  • Einige glauben auch, dass es die Kleidung heller macht.

Gründe, warum Sie keinen Weichspüler verwenden sollten:

  • Die in Weichspüler verwendeten Parfüms können die Haut reizen (besonders bei Kindern).
  • Parfüms sind auch schlecht für Menschen mit Ekzemen oder Asthma.
  • Weichspüler reduziert die Saugfähigkeit von Handtüchern.
  • Es hat die Tendenz, sich in der Waschmaschine aufzubauen, was für die Mechanik der Waschmaschine schlecht ist.
  • Es ist besonders schlecht für Frontladermaschinen, da es die Gummidichtung der Tür zerstören kann.
  • Weichspüler kann bestimmte Gewebearten beschädigen, darunter synthetische Kleidung (z.B. Hochleistungssportkleidung), Leinen und Seide.

Alternativen zu Weichspülern

Wie Sie sehen können, gibt es mehrere Nachteile bei der Verwendung von Weichspüler. Also, was sind die Alternativen?

Trocknertücher

Die erhältlichen Trocknerblätter sind mullartige Papierstücke, die Sie in den Trockner einlegen können, um statische Elektrizität zu reduzieren. Außerdem verleihen sie einen angenehmen Duft und helfen, die Kleidung weicher zu machen.

Die amerikanische Marke Bounce behauptet, dass Trockentücher für andere Dinge verwendet werden können, wie z.B. zum Abwehren von Moskitos, zum Erfrischen der Luft und zum Sammeln von Katzenhaaren. Die Gültigkeit dieser Angaben wurde getestet (mit gemischten Ergebnissen) – aber persönlich denke ich, dass Trocknertücher am besten für ihren Verwendungszweck – d.h. im Trockner – verwendet werden.

Einige würden argumentieren, dass, wenn Sie Ihre Kleidung trocknen, statische Aufladungen ein Problem darstellen. Obwohl ich es zu schätzen weiß, dass, wenn Sie in einer Wohnung wohnen, dies nicht immer eine Option ist.

Antistatiksprays

Die erhältlichen Antistatiksprays verhindern das Anhaften Ihrer Kleidung. Einige Marken enthalten auch einen Duft. Die Antistatiksprays eignen sich perfekt für Business-Shirts und Rayonröcke und können direkt auf Ihre Kleidung aufgetragen werden, während Sie sie tragen, oder auf Ihre Wäscheladung, wenn sie aus dem Trockner kommt.

Moderne Waschmittel

Waschmittel hat sich sehr weiterentwickelt, seit Ihre Oma ein junges Mädchen war. Sicher, wenn Sie Seife und ein Schrubbbrett benutzen, um Ihre Kleidung sauber zu bekommen, dann wird sie ein wenig steif werden. Aber moderne Waschmittel wurden speziell entwickelt, um Ihre Kleidung weich zu machen. Das macht die Zugabe eines separaten Weichspülers eigentlich überflüssig.

(Ich persönlich habe noch nie Weichspüler benutzt und hatte nie ein Problem mit zu steifer Kleidung. Tipp: Wenn Ihre Handtücher steif und kratzig aus dem Trockner kommen, ist es vielleicht Zeit für neue Handtücher!)

Trocknerkugeln

Trockenkugeln sind hübsche kleine Dinge, die man in den Trockner stecken kann, um statische Aufladung und Flusen zu reduzieren.

Im Internet erhältlich, halten Trockenbälle ewig und sind eine intelligente Alternative zur Verwendung von Weichspüler, Antistatiksprays oder Trockentüchern.

Verwendung von Essig als Weichspüler

Es mag seltsam klingen, aber anscheinend funktioniert es! Wenn Sie das nächste Mal eine Ladung waschen, versuchen Sie, 1/4 Glas weißen Essig gemischt mit etwas Wasser in die Weichspülerspender-Schublade zu geben. Dies hilft nicht nur, Ihre Waschmaschine sauber zu halten (ja, Waschmaschinen werden auch schmutzig!), sondern auch, Ihre Kleidung weich zu halten, ohne den Einsatz von Chemikalien.

Angeblich hilft es auch, Hautirritationen zu reduzieren und gleichzeitig Ihrer Kleidung einen frischen, sauberen Geruch zu verleihen.

Weniger Waschmittel verwenden

Wenn Ihre Kleidung steif und kratzig aus der Maschine kommt, könnte es daran liegen, dass Sie zu viel Waschmittel verwenden.

Die meisten Leute verwenden viel zu viel Waschmittel. Man könnte wahrscheinlich damit zurechtkommen, nur die viertelte Menge zu nutzen. Ein Überschuss an Reinigungsmittel ist schlecht für Ihre Kleidung (es macht sie steif und verursacht Hautirritationen), und es kann sich in Ihrer Maschine ansammeln und Schäden verursachen. Es verschwendet auch Wasser, da Ihre Maschine mehrere Spülgänge durchführen muss, um die Laugen loszuwerden.

Experimentieren Sie mit der Dosierung, um zu sehen, was bei Ihnen funktioniert. Stark verschmutzte Ladungen benötigen immer etwas mehr Reinigungsmittel als üblich, aber die meisten Ladungen sind nicht sehr schmutzig und erfordern nicht so viel, wie Sie denken.

Verwenden Sie niedrigere Schleuder-Geschwindigkeiten

Viele Frontlader-Waschmaschinen auf dem Markt bieten unglaublich hohe Schleudergeschwindigkeiten von über 1000 U/min. Wenn Sie jedoch gewaltsam Wasser aus Ihrer Kleidung wringen, laufen Sie Gefahr, dass Sie zu steif wird.

Obwohl es länger dauert, bis Ihre Handtücher trocken sind, wenn Sie sie mit 600-800 U/min drehen, werden sie am Ende weicher und flauschiger.